BuchungsanfrageRichie Arndt & The Bluenatics



Mit neuer CD im Tourgepäck!
Blues für Fortgeschrittene

"Mit der Gitarre spreche ich aus dem Herzen, mit Worten nur aus dem Kopf... und manchmal ist es gut, dass nicht alle im Publikum diese Sprache Wort für Wort verstehen"

Entgegen aller Retro -Revivals und -Moden ist eine Form des Blues bis heute aktuell und frisch geblieben: der klassische Trio-Blues in seiner traditionellen Gitarre / Vocals - Bass - Schlagzeug-Besetzung!
Die Gitarre steht im Mittelpunkt des Geschehens – souverän und virtuos bedient von Richie Arndt. Seine schönen und satten Gitarrensounds machen diese Band zum echten Hörvergnügen, ebenso wie das fulminante Spiel des Schlagzeugers Frank Boestfleisch und Jens-Ulrich Handrekas filigranes und melodisches Spiel auf dem Tieftöner. Beide haben, wie der Frontmann, eine illustre musikalische Vergangenheit, die weit über das, den Blues leider viel zu oft einengende, Twelve Bar Schema hinausreicht.
Richie Arndt und seine Bluenatics stehen für groovigen Blues-Rock, der in die Beine geht – und das können sie kaum besser beweisen als "live in concert". Live präsentieren die Bluenatics eine rhythmisch und instrumental sehr versierte Form des zeitgenössischen Blues. Neben mehreren Eigenkompositionen in modernen, groovigen Bluesstilistiken in der Art von Keb Mo, Bonnie Raitt und Eric Clapton sind live natürlich auch die Bluesklassiker von Guitar Slim bis Jimi Hendrix angesagt. Das Trio hat seinen eigenen, kompakten und unverkennbaren Stil entwickelt, der durch die Einbeziehung von Funk, Jazz und Latinelementen geprägt ist, jedoch bleibt der Blues als Basis immer erkennbar. In ausgedehnten Improvisationspassagen wird die unbändige Spielfreude von Richie Arndt & the Bluenatics deutlich und dieses faszinierende Zusammenspiel geht unter die Haut und begeistert immer wieder sowohl die Zuschauer als auch die Kritiker und Musikerkollegen.

Vier CDs hat das Power Trio bislang veröffentlicht:
Im August 1997 die Debüt-CD: "All Kinds of Blue"
Im Februar 2000: "Live im Colosseum" auf dem Blueslabel Out-Of-Space-Records.
Im Oktober 2003: "Voodoo" auf dem Peppercake Label beim Plattenmajor Zyxmusic. Hierauf befinden sich fast ausschließlich Eigenkompositionen in modernen Bluesstilistiken, mit denen die Bluenatics ihren mittlerweile unverkennbaren Stil aus "dreckigem" Bluesrock, jazziger Finesse und groovenden Latin und New Orleans Rhythmen weiterentwickelten
Im April 2005: "Travellers" ebenfalls beim Plattenmajor Zyxmusic erschienen. Travellers ist ein Querschnitt feinster "Roots-Music" die Kritiker und Fangemeinde in höchsten Tönen schwärmen lässt. Mit dem aktuellen Album legt "Europas bestes Bluestrio" die Messlatte für Genre und Konkurrenz in ungeahnte Höhen und etabliert sich mit erfolgreichem Airplay bei vielen nationalen und internationalen Radiosendern. (WDR 2, NDR, HR, DLF, SWR 3, BR 2, BFBS u.v.a.)

Richie Arndt & the Bluenatics spielen den Blues modern – voller Leidenschaft und Virtuosität !

Neu: Richies neues Projekt "Train Stories"

Line Up:

Richie Arndt (git. & vocals)

Während viele Instrumentalisten der Post Hendrix Generation, nach der verwelkten Flower Power Ära, ihre musikalischen Ideale gegen Glam Rock Power Chords oder Disco Beats eintauschen, begeistert sich ein Teenager, namens Richie Arndt, weiter für seine Guitar Heroen: Rory Gallagher, Johnny Winter und natürlich dem heiligen "Jimi". Doch der Bielefelder Gitarrist, mit Baujahr 58, gibt sich nie mit billigen Kopien seiner Idole zufrieden. Nach den branchenüblichen Sound- und Selbstfindungs-versuchen studiert der Ostwestfale klassische Gitarre im Rahmen des Musikpädagogischen Studiums in seiner Heimatstadt und wird 1981 für den ersten Modellversuch Popularmusik an der Hamburger Musikhochschule ausgewählt. In der Hansestadt erweitern die Gitarren Gurus Rainer Baumann und Peter Weihe den musikalischen Horizont des Sixstringers, ohne jedoch seine individuelle Kreativität zu beschneiden.
Nach zehn Jahren als Profi bei den Skydogs besinnt sich der talentierte Gitarrist und Sänger wieder seiner Jugendliebe, und gründet 1994 die Bluenatics mit dem Schüttorfer Drummer Frank Boestfleisch. Seit 2002 ist der Versmolder Bassist Jens-Ulrich Handreka der Dritte im Bunde.

Frank Boestfleisch (drums/voc.)

Frank (Jahrg. 1965) spielt Schlagzeug seit dem 12. Lebensjahr. Nach den üblichen Rock-und Jazzbands während der Jugendzeit absolvierte er ein Musikstudium am Conservatorium Enschede / NL, das er 1996 abschloß. Bis zu diesem Zeitpunkt bediente er alle musikalischen Richtungen in Bands wie JAMPOT (Swing), DAJANA LOVES PAISLEY (Rock'n'Roll) oder OLD FASHION (Cover/Top-40), bis er dann durch einen glücklichen Zufall auf Richie traf, mit dem er dann die BLUENATICS gründete.

Neben seiner Hauptätigkeit bei den BLUENATICS trommelt Frank unter anderem noch bei Gregor Hilden's Bluesnight Band mit verschiedenen Gästen der internationalen Bluesszene wie z.B. Albie Donnelly, Sidney Youngblood, Sidney Ellis, Johnny Rogers, Tommie Harris, Mr. Bigbones, Keith Dunn, Jeanne + Karen Caroll, Erskine Oglesby und viele andere mehr.

Desweiteren trommelt er regelmäßig Aushilfsgigs bei Tommy Schneller Band, Albie Donelly's Supercharge, Blues Company, Blues Mafia + Jeanny Caroll u.a.

Seit Anfang 2002 ist Frank Endorser für Sonor Drums und Istanbul/Mehmet + Rimshot Sticks.

CD-Discographie:
JAMPOT (1991)
OLD FASHION (1995)
BLUENATICS - All Kinds Of Blue (1997)
DAJANA LOVES PAISLEY - The Real Deal (1997)
YOUR SONG 1 - Play along CD (Diesterweg Schulbuchverlag)
SINDBADS LETZTES ABENTEUER - Kindermusical (Eres-Verlag)
TODOR "TOSCHO" TODOROVIC - Back By Popular Demand (1999)
BLUENATICS - Live At The Colosseum (2000)
BIGBONES - So Low (2002)
YOUR SONG 2 - Play Along CD (Diesterweg Schulbuchverlag)
BLUENATICS - Voodoo (ZYX-Music) (2003)
PINK PIANO ALL STARS - Live at Lagerhalle (2003)
BLUENATICS - Travellers (ZYX-Music) (2005)


Jens-Ulrich Handreka (bass/voc.)

Geboren am 13.02.1969 in Versmold/Westfalen begann sich Jens-Ulrich Handreka im Jahre 1986 spontan für den E-Bass zu interessieren. Nach relativ kurze Zeit spielte der gebürtige Versmolder in diversen lokalen Bands und suchte nach immer neuen musikalischen Herausforderungen.

Mit der beruflichen Situation unzufrieden wurde die Musik mehr in den Lebensmittelpunkt gerückt und sich am 4-5-6, oder gar 7-saitigen E-Bass in bundloser und bundierter Form kontinuierlich weiterentwickelt.

International renommierte Bassisten, z.B. Oscar Cartaya, Alain Caron, Bill "the Buddha" Dickens, Claus Fischer, Jimmy Haslip, Ed Lucie, Hussein Jiffry, Ruben Rodriguez, Christoph Stowasser, Jerry Watts, verfeinerten das Spiel des bis dahin autodidaktischem Tieftöners und gaben ihm neue Impulse.

Stilistisch läßt sich der Dozent für E-Bass in keine Sparte stecken, belegt durch sein musikalisches Wirken bei vielen nationalen und internationalen Künstlern, so z.B. mit ACE (Skunk Anansie), Richie Arndt and the Bluenatics, Dirk Brand, Big Bones, Albie Donnelly's Big Three, F.O.B., Frank Gambale, Jazz vs. Drum n´Bass Connection, Ansgar Specht Quintett, Jörg Fleer Quartett, Jochen Schrumpf Electric Groove, Albie Donnelly's Supercharge, Jeff Richman, "Der Wolf", uvm.

Download: Pressefoto 1 (300dpi)
Download: Pressefoto 2 (300dpi)

Hörproben