BuchungsanfrageTHE DELTA BOYS



The Delta Boys
Mississippi-Delta-Blues

Ein Fuss, der unbarmherzig den Beat vorgibt. Geschichten von Mülleimern, zerbrochenen Herzen und auch immer ein wenig Hoffnung.

Verpackt in den rauhen, puristisch-spröden Sound des frühen Delta-und Countryblues. Gewürzt mit excellentem Ragtime-Picking und atmosphärischen Slidestücken á la Ry Cooder. Dargeboten von zwei Musikern, die ihren Weg gegangen sind: Über ein Vierteljahrhundert Spielpraxis in Deutschland, Frankreich und Spanien, auf diversen Festivals, wie z.B. Dobro Fest Trnava (Slowakei), Bluesfestival Dresden und natürlich etlichen Clubgigs und Radioshows. Jeder Slide ein Schrei der Seele!

Gerd Gorke (Mundharmonika, Gesang) ist seit vielen Jahren in der deutschen Mundharmonika-szene präsent und „gehört auf diesem Instrument wirklich zum absolut Besten, was Deutschland zu bieten hat“ (German Blues Circle). Gerd Gorke spielt neben den herkömmlichen diatonischen Blues-Harmonikas auch chromatische Instrumente, was einigen Stücken des Programms ihren speziellen Charakter verleiht.

Jedes Konzert von Michael van Merwyk im Duo mit Gerd Gorke besticht nicht nur das hohe technische und künstlerische Niveau der beiden Musiker sondern auch die unterhaltsame Show. Das Duo kann auf einer großen Bühne vor 5000 Zuhörern ebenso überzeugen wie im kleinen Kreis ohne jegliche elektrische Verstärkung und als "walking act" !

Rezensionen:
MEIN GOTT, DIE SIND JA WELTKLASSE!
-unglaublich, mehr als echt, irreal gegenwärtiger, unwiderstehlicher Delta-Blues und eine Begegnung mit der Mundharmonika Champions League. (Emder Zeitung)

"... plays nothing but Mississippi-style guitar blues. His own "Can`t Find Nobody", "History in My Garbadecan" and ""Blue Over You" have strong National steel guitar arrangements played with intensity and authority." BLUES REVUE,USA

"Astreiner Delta und Country-Blues, grandiose Stimme, Picking excellent, eigene Note und Stil, Ausnahmeerscheinung. ... braucht keine Konkurrenz zu scheuen. Top-Empfehlung!" (Thomas Ritter) BLUESNEWS MAGAZIN

"Zwei der versiertesten akustischen Bluesleute in Deutschland, dessen überzeugende Version des Countryblues aus dem Mississippi Delta auch international für viel Anerkennung sorgt. Auf sympathische und spieltechnisch einwandfreie Art und Weise bringt er eine Mischung aus eigenen Songs und Covern. Auch der Gesang klingt ehrlich und ausdrucksstark. Ein schönes akustisches Album mit ausreichend emotionalem Tiefgang." (Detlev Hoegen, CROSSCUT RECORDS)

Aktuelle CD: You'll See Me No Mo'

Die Musiker

Michael van Merwyk
Guitar, Dobro, Lap-Steel, Mandolin & Vocals

"Nur die Seele zählt! Wer hat eigentlich behauptet, das Blues eine schwermütige Musik ist, die dauernd davon erzählt wie schlecht es einem geht Mumpitz! Blues soll einen aus genau dieser Stimmung herausbringen, einen guten Feierabend bereiten und den Spaß an der Musik vermitteln." - Michael van Merwyk

Michael van Merwyk gehört zu einer jungen Generation (Jahrgang ´69) von Blues-Musikern, die so ganz und gar nicht dem vorhandenen Klischee entsprechen. Weiß, Europäer und Sonnenbrillen trägt er nur im Sommer. In den letzten Jahren hat er sich einen Namen als Gitarrist gemacht, der Gefühl vor Technik stellt und sich immer als einen Teil der Band sieht.

Sein Handwerk hat er u.a. in der Hausband eines der angesagtesten Blues-Clubs in Deutschland, dem ROADHOUSE in Rheda-Wiedenbrück gelernt. Dort machten so unterschiedliche Musiker-Legenden wie Jimmy Rogers, Joe Louis Walker, Lazy Lester, Larry Garner, Jimmy Johnson, etc. Station auf Ihren Europa-Tourneen und gaben dem talentierten Nachwuchsmusiker gerne Tipps und Lehrstunden und baten ihn oft zu Jam-Sessions mit auf die Bühne und engagieren Ihn für Deutschland-Touren als Begleitmusiker (Michael ist u.a. auf Larry Garners Live-CD "Emberassment to the Blues" / RUF-Records zu hören).

Die Veröffentlichungen mit seiner Band Bluesoul wurden von der Fachpresse hochgelobt ("Ein Knüller!" Blues News Magazin) für seinen eigenständigen Stil, die dynamische Aufnahme und vor allen Dingen für die ausnahmslos von Michael van Merwyk komponierten Songs.

Michael van Merwyk ist einer der wenigen Lap-Steel Spieler im Blues, jener mit einem Metalstück gespielten auf dem Knie liegenden Gitarre, die man sonst eher in der Country Musik wimmern hört. Seine musikalischen Vorbilder sind nicht nur im Blues zu finden, er läßt immer wieder andere musikalische Formen in seine Songs einfließen.

MvM ist als Gitarrist / Sänger / Songwriter auf folgenden Veröffentlichungen zu hören:

1999 "Watch Out - We play the Blues for You!" Bluesoul
2002 "Groove Stew" Bluesoul
2002 "Emberrassement to the Blues" Larry Garner
2003 "Blues-Session in concert" V.A.
2003 "Seven Nights" Dieter Kropp
2005 "Herzensbrecher" Dieter Kropp
2006 "Dieter Kropp´s Blues Harp Songbook" Dieter Kropp


Gerd Gorke
Vocals & Harp (diatonisch und chromatisch)
Seit mehr als 20 Jahren ist Gerd Gorke in der deutschen Bluesszene präsent. In dieser Zeit spielte er mehr als 1500 Konzerte in ganz Deutschland. Ebenso tourte er mit seinen Bands "Hootin` the Blues", der "Blues Mafia" und den "Speedos" durch 9 Länder Europas. Zahlreiche Konzerte mit amerikanischen Bluesmusikern wie: Angela Brown, Louisiana Red, Dave Myers, Sam Myers und über 10 Jahre intensive Konzerttätigkeit mit Jeanne Carroll bereichern seine Vita. Mit seiner unverwechselbaren Stimme, sowie seinem virtuosen Harmonikaspiel (das laut dem "German Blues Circle" mit zum Besten Deutschlands gehört) begeistert Gerd Gorke sein Publikum. Bis heute sind eine Vielzahl von CD`s erschienen mit "Hootin` the Blues", der "Blues Mafia", den "Pink Piano Altstars" und zahlreiche Gasteinspielungen bei div. Produktionen (z.B. Larry O. Moan: Moan For a Bone) unter der Mitwirkung von Gerd.

Die Musik

Die Bandbreite der Delta Boys erstreckt sich angefangen bei den unterschiedlichen Spielarten des Country-Blues über Ragtime bishin zum Oldtime-Jazz. Sowohl ihre Spieltechniken, wie auch die Auswahl der Instrumente (Gerd spielt neben den diatonischen auch die chromatische Harmonika, was für die Jazznummern unabdingbar ist) sorgen für den unverwechselbaren, authentischen Sound amerikanischer Musik aus den 20er bis 40er Jahren. Neben einer Vielzahl von Songs aus eigener Feder spielen die Delta Boys auch Material von Bluesmusikern wie z.B. Muddy Waters, Blind Boy Fuller, Willie Dixon oder Bukka White, aber auch Stücke aus dem Fundus der damaligen Wester-Swing Größen wie z.B. Bob Wills.

The Delta Boys

Download: Pressefoto (300dpi)