Buchungsanfrage ANONIMI



Griechische Folklore

Anonimi, 1996 in Berlin gegründet, steht für griechische Folkmusik. Für Musik also, die aufgrund der geographischen Lage und der historischen Entwicklung Griechenlands, für eine große Bandbreite der Kulturen vom Orient bis Okzident, von europäischen bis orientalen Klangeinflüssen, steht.

Die Musik von Anomini bildet eine lebendige Mischung dieser Klangeinflüsse ab. In ihr vereinigen sich Einflüsse der griechischen Volksmusik, des Rembetiko, der traditionellen Folklore Griechenlands, des östlichen Mittelmeeres und westlicher Klangwelten. Heraus kommen dabei tanzbare Rhythmen, die in die Beine, aber auch an´s Herz gehen. Dieses Konzept wird von den Musikern unterschiedlicher Herkunft und Stilrichtungen auch mit eigenen Songs eindrucksvoll umgesetzt.

Das Live-Programm von Anonimi besteht neben Eigenkompositionen aus Stücken, die der griechischen Musiktradition verpflichtet sind und den weiten Bogen von Mikis Theodorakis ("Zorbas") bis zur heutigen Zeit spannen. Es ist für die Band immer wieder eine große Herausforderung, sowohl bei Festivals und Konzerten, als auch bei Partys die Lebendigkeit und Rhythmik der griechischen Musik dem Publikum nahe zu bringen.

Hierbei bringt unter anderen der Solist Lefteris Stampouloglou an der Bouzouki sein ganzes Können ein und begeistert immer wieder mit seiner Phantasie. Auch die Wandlungsfähigkeit der manchmal weichen, manchmal energischen Stimmen der Sängerin Aspa Anogiati und des Sängers Kostas Christodoulou unterstreicht den Abwechselungsreichtum des Programms von Anonimi. Im März 1998 erschien die Maxi-Single "Anonimi" und im September 1999 das Debütalbum "Ouranio Taksidi". Bei dieser Produktion waren acht weitere Musiker aus verschiedenen Ländern beteiligt (z.B. aus Spanien, Russland und der Türkei). Neben den klassischen griechischen Instrumenten (Bouzouki, Tzoura, Baglama), wurden hier zum Beispiel auch Saxophon, Violoncello oder eine Flamencogitarre in das Klangbild eingefügt.

Für die zweite CD "Sto Labyrintho", erschienen im Oktober 2002, konnten bekannte Persönlichkeiten der griechischen Musikszene, wie z.B. Manolis Rasoulis, zur Zusammenarbeit gewonnen werden. Diese CD stellt eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Konzepts dar und hat schon bei der Produktion viel Freude bereitet.

Anonimi Live sind:

Leonidas Adamidis (Baglama/Perc.)
Kostas Christodoulou (Voc./Bouzouki)
Nikos Findanidis (Git./Voc.)
Lefteris Stampouloglou (Bouzouki/Tzoura).

Je nach Art und Budjet der Veranstaltung ist die Besetzung erweiterbar um die fantastische Sängerin Aspa Anogiati und als Sextett zusätzlich mit Kontrabass.

Pressestimmen:

GRUPPE "ANONIMI" BRACHTE GRIECHISCHE FOLKMUSIK IN DEN BURGKELLER
Mit Baglama und Busuki

BELZIG - "Mit einer Münze in der Tasche zog ich jeden Morgen los, um die unbedeutenden Momente zu finden, die das Leben füllen. Ich spiele Kopf oder Zahl, wenn ich mitten im Sturm stehe, auch wenn ich das Spiel gewinne, ist es die falsche Zeit."

Wer am Sonnabend im Belziger Burgkeller in der Pause des Konzerts der griechischen Gruppe "Anonimi" die Debüt-CD "Ouranio Taksidi" gekauft hat, kann im Nachhinein ganz in Ruhe die lyrischen und ansprechenden griechischen Texte auf Deutsch oder Englisch nachlesen, die am Abend vorgetragen wurden. Verhüllt in wunderschöne rhythmische Melodien, die maßgeschneidert für Instrumente wie Busuki und Baglama scheinen.

"Mit den Wellen in den Augen hielt ich die Stücke des Tages, die das Herz verletzen, jeden Abend fest. Mit dem Licht auf den Schultern und mit erhobenen Gesicht ging ich auf alten Wegen immer allein durch die Straßen."

Wohl niemand im historischen Gewölbe der Burg Eisenhardt, der die Texte verstand, wohl aber krochen die Melodien nach und nach in Herzen und Beine, erinnerten den einen oder anderen an sonnige Tage auf Rhodos oder Kreta, an Saloniki oder Akropolis. Dennoch war das Konzert von "Anonimi" mehr als nur ein gewöhnlicher griechischer Abend. Der Auftritt der fünf Musiker, die sich in Berlin jede Woche zwei- oder drei-, manchmal auch viermal treffen, um zu proben, neue Titel einzustudieren und die nächste CD vorzubereiten, bewies überzeugend, dass Musik aus dem schönen Griechenland nicht nur aus Mikis Theodorakis und seinem "Alexis Zorbas" besteht.

Allerdings kommen Kostas Christodoulou, einer der Mitbegründer der Gruppe, und seine musikalischen Mitstreiter nicht am Werk des Maestros vorbei. Doch sie gehen inzwischen weiter. Spielen viele eigene Songs, die das Lebensgefühl der Griechen wiedergeben. Es ist intelligent gemachte, einfühlsame Musik, die im Laufe des Abends das zunächst gemäßigte Temperament des Publikums aufheizt. "Unsere Musik ist eine lebendige Mischung aus griechischer Musiktradition und modernen Klangeinflüssen. Es treffen tanzbare Melodien und melancholische Balladen aufeinander", charakterisieren die sympathischen Musiker den eigenen Stil. Und der ist nicht zuletzt geprägt von Texten wie diesen:

"Deine Augen sind wie ein heimlicher Sonnenaufgang, deine Lippen sind wie ein Gebet."

Das kleine Instrument namens Baglama ist auf der Bühne kaum zu sehen. Es gehört schon viel Geschick und Können dazu, mit kräftigen Fingern den Saiten die entsprechenden Töne zu entlocken. Doch für "Anonimi" kein Problem.

FRED HASSELMANN 23.04.2002


Griechische Weltmusik
Eine Rezension zu Anonimi: "Ouranio Taksidi"

Ständig überfluten in den letzten Wochen und Monaten CDs die Schreibtische der Rezensenten, die sich mit dem Titel "Weltmusik" schmücken. Und nicht jedes Schmücken gereicht zur Zierde: Da wird wild durcheinander gemischt oder Pop und Rock als Weltmusik verkauft. - Bei der CD von der Gruppe "Anonimi" ist es anders!

Traditionelle Muster griechischer Musik werden hier mit dem meist im Vordergrund stehenden griechischem Gesang verbunden. Neben klassischen Instrumenten (Bouzouki, Tzoura) mischen sich mal zart oder auch betont ein Saxophon oder ein Violoncello in diese Klangwelt. Das ein oder andere Lied ist moderner arrangiert als die "alten Lieder" aus Griechenland. Es handelt sich ja schließlich bei den Musikern auch um in Deutschland (Berlin) lebende Griechen, die da mit Gästen aus anderen Ländern musizieren.
Und was das Schönste ist: die Stimmen von Anna Kalfa und Kostas Christodoulou haben genau das gelegentlich melancholisch-tragend anmutende Timbre in der Stimme, das zu den Texten paßt, die in typisch griechisch-bildhaften Worten von Lebensschmerz, Liebe und Erkenntnis erzählen.

Carina Prange


Die Anonimi auf Reisen

Viele griechische Musiker und Sänger empfinden eine Abneigung gegen die Charakterisierung ihrer Musik. Die meisten von ihnen schöpfen aus sehr unterschiedlichen Musikrichtungen. Die geographische Lage Griechenlands zwischen drei Kontinenten fördert geradezu diese Haltung. Ein weiterer Grund ist weniger theoretisch sondern eher ein praktischer. Die Einordnung einer Musik als z.B. "qualitative Musik", würde für viele Griechen bedeuten, daß man zur Musik nicht tanzen oder feiern kann, daß sie für den Geist ist und nicht für das körperliche Wohlbefinden. Und das bedeutet in Griechenland weniger verkaufte "Platten".
Oft aber gibt es Beispiele wo sich das "feierliche" das "geistige" nicht ausschließt. Die griechische "Berliner" Gruppe "Anonimi" (Namenlosen) ist ein Beispiel hierfür. Die Liedtexte ihrer neuen CD "Die himmlische Reise" zeigen eine Einfachheit und Verständlichkeit die nicht oft im neugriechischen Lied der letzten Jahre zu finden ist. Die Stimmen der Anna Kalfa und des Kostas Christodoulou verbinden alle Komponenten melodiös mit Zärtlichkeit, Frische und Klarheit.

CHRONIKA 10-99

Download: Promofoto 1
Download: Promofoto 2